Rüstiger Rentner oder schwäbischer Schaffner – das ist hier die Frage

April
2014

Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich Lieselotte heiß...
Natürlich nicht in Wirklichkeit. Das ist mein Undercover-Name auf den Datingsites. Damit treibe ich mich ab und an auf parship, im Dating- und im Lotuscafé, bei Friendscout24 und was weiß ich wo rum. Allerdings noch in Schnupperphase und ohne zu zahlen. Und so wird es wohl auch bleiben. Meine Interesse, viel Geld im Monat hinzublättern, um von schwäbischen Schaffnern oder rüstigen Rentnern in den siebzigern kontaktiert zu werden ist irgendwo tief unter null.
Tief wie die Unterwasserwelt. Wie die tiefste Höhle der Höhlen von Mira de Aire. Oder der letzte Schacht eines Bergwerkes.
Ich merke: Dieser Vergleich hinkt. Und zwar gewaltig.
Denn die Unterwasserwelt, die ich aus dem Ozeanarium in Lissabon kenne, ist großartig. Farbenfroh, wenn sie beleuchtet wird. Mit abgefahrenen Seepferdchen in From von chinesischen Drachen in Miniaturausgabe. Mit obskuren Pflanzen, die sich in der Grauzone zwischen Fauna und Flora bewegen.
Und die Höhlen von Mira de Aire sind genauso großartig. Eine Fantasiewelt vom Feinsten, die Kulisse für einen Film, mit einem Klima, in dem Champagnions gedeihen.
Und das Bergwerk? Tja. Mmmhh.
In Bergwerken schürft man Erz, das ergibt später Silber und Gold, wenn man sich die Mühe macht, es aus dem Erz herauszulösen.
Bedeutet das, ich muss mir nur ein bisschen Mühe geben und ich entdecke, dass der schwäbische Schaffner ein Herz aus Gold hat? Ich sehe auf sein Foto: Er hat runde Bäckchen und der Schalk springt ihm aus den Augen. Er sieht aus wie ein Mann, der laufend Witze und Andekdoten erzählt. Er hat einen Schnurbart, dessen Enden hochgezwirbelt sind, wie in einer Zeichnung von Wilhelm Busch.
Er schickt sofort seine Email, so erfahre ich seinen Namen. Spricht das für oder gegen ihn? Ist er offen oder naiv? Die Recherche ergibt: Seine Tochter hat einen Friseursalon in der nächsten Kleinstadt. Das könnte sich günstig auf meine Haushaltskasse auwirken, indem ich mir von ihr kostenlos die Haare schneiden lasse. (Natürlich müßte es ein etwas peppigerer Stil sein als der des Vaters.) Aber ich werde wohl doch lieber weiter zu der Friseuse meines Vertrauens gehen und zahlen. Denn der schwäbische Schaffner ist es nicht. Herz aus Gold oder Silber hin oder her.
Aber was ist mit dem rüstigen Rentner? Für ihn spricht ja viel. Sehr viel, im Grunde. Denn hier im Haus müßte ja schon einiges gemacht werden. Und so ein Rentner hat ja Zeit. Er könnte den tropfenden Wasserhahn reparieren und Glühbirne in die Deckenlampe in der Küche schrauben. Er könnte den Garten auf Vordermann bringen und regelmäßig den Rasen mähen. Und er könnte den leckenden Fischteich vor dem Haus abreißen, denn rüstig ist er ja. Der Rentner, nicht der Fischteich, denn der leckt leider trotz versuchter Reparaturen munter weiter vor sich hin. (Sozusagen ein reparatur-resistentes Wasserbecken). Und der Mann traut sich ja schon einiges zu. Denn würde er sich sonst trotz seiner siebzig plus Jahre bei einer Frau in den fünfzigern melden? Tja. Aber er ist es auch nicht.
Aber da es ja für jeden Topf einen Deckel gibt – heißt es doch immer, oder nicht? Ein Sprichwort, das nicht in meinem Küchenschrank erfunden wurde, übrigens. Hier gibt es nämlich viele Töpfe ohne Deckel. Sollte das der grundlegende Feng-Shui-Fehler von mir aka Lieselotte und Tausenden von Single-Frauen sein? Sollten wir erstmal unserer Küchenschränke sortieren, so dass wir nicht nur alle Tassen im Schrank haben, sondern alle Töpfe auch Deckel?
Der Deckel für den schwäbischen Schaffner wird eines Tages eine muntere Susi Sorglos sein. Er wird Witze erzählen und sie wird drüber lachen. Und seinen hoch gezwirbelten und an den Ende mit Wachs in Form gebrachten Schnurrbart findet sie total süß.
Der Deckel für den Rentner könnte die runde Rosi sein. Er wird gärtnern und werkeln und sie kann ihn bekochen.
Und der Deckel für Lieselotte?
Ich glaube, Lieselotte sollte erstmal ihren Küchenschrank aufräumen und da die Deckel und die Töpfe sortieren...
Und nein, mein Name auf diesen Seiten ist natürlich nicht Lieselotte, sondern... Nix da. Ich bin doch nicht verrückt und verrate das hier!
Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich ??? heiß!