Fräulein Frühlings Tipps für den Alltag - Fit im Frühling

Januar
2015

Liebe Ladys, nun liegt der laaaannnge KALTE dunkle Winter fast hinter uns und es wird Zeit, dass wir fit für den Frühling werden.
Sie haben keine Zeit für Gymnastik, Meditation und ähnliches Training?
Aber wer braucht denn dafür extra-Zeit, das bauen wir in den Alltag ein!
Wie?
Ganz einfach: Mit ein bisschen Kreativität und gutem Willen werden Sie entdecken, dass die Möglichkeiten für Training jederzeit und überall gegeben sind.

Sit-Zen
Eine einfache Art der Meditation, zu der unser Alltag viele Möglichkeiten bietet.
Auf dem Bahnhof, zum Beispiel. Ganz besonders, wenn der letzte Zug oder die letzte S-Bahn gerade weg sind und Sie warten müssen. Je später der Abend, desto seltener die Züge. Seien sie dankbar dafür, denn je seltener die Züge, desto mehr Zeit haben Sie für eine Sit-Zen-Meditation.
Es ist dunkel. Es sind nur noch wenige Menschen auf dem Bahnhof. Ihnen ist nicht ganz wohl. Es ist kalt. Die Bahnhof ist größtenteils in grau gehalten. Neon hüllt den Bahnhof in ein fahles Licht. (Besonders geeignet ist hier der Bahnhof von Pforzheim. Tut mir leid. Nichts für ungut.)
Sie sitzen ganz still.
Gehen in sich.
Sie schalten den grauen Bahnhof aus.
Sie denken an nichts ... nichts ... nichts ...

Weitere Sit-Zen Orte sind Straßenbahnhaltestellen, Wartezimmer bei Ärzten, das Arbeitsamt, sowie jede weitere Art von Behörden.

Flughafen-Yoga
Vor den Abflug und das lange Sitzen auf engen Plätzen mit wenig Beinfreiheit hat die Flugsicherheit vernünftigerweise das Flughafen-Yoga gestellt.
Sie kennen es bestimmt.
Sie stehen ruhig auf einem Fleck

Eine freundliche Angestellte bittet Sie, die Arme über den Kopf zu heben
Sie fährt mit einem Energie-Gerät an ihrem Körper entlang, um die Meridiane zu aktivieren
Nun müssen Sie die Arme hinter dem Kopf verschränken.
Sie müssen sich drehen.
Ein Bein anheben, so dass sie mit ihrem Gerät ihre Fußsohle aktivieren kann.
Und so stehen Sie eine Weile auf einem Bein und üben Gleichgewicht.
Bis Sie gefährlich ins Schwanken kommen und die freundliche Angestellte ein Einsehen hat und sie Ihren Fuß wieder auf den Boden stellen dürfen.

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass Flughafen-Yoga mit Anleitung eine aufwendige Sache ist, so dass nicht jeder Fluggast jedes Mal einen Privattrainer bekommen kann. Aber nach ein paar Mal unter Anleitung dürfte es Ihnen leicht fallen, diese doch im Grunde einfachen Übungen auch alleine am Sicherheitscheck durchzuführen.
Für den Fall, dass Sie das Flughafen-Yoga doch lieber unter Anleitung machen wollen, stecken Sie einfach eine alte Nagelfeile oder ähnliches in Ihr Handgepäck. Und schon wird Ihnen ein Trainer zugeteilt.

Entscheidungs-Coaching
Hierbei handelt es sich um ein mentales Training, aber Sie wissen ja, der gesunde Geist und der gesunde Körper, schließlich wollen wir rundum fit werden, nicht wahr, Ladys?
Für das Entscheidungs-Coaching bietet sich ein Supermarkt an.
Je größer, desto besser.
Nehmen Sie nicht einen dieser kleinen Läden mit begrenzter Auswahl. Fahren Sie ruhig an den Stadtrand und gehen Sie in den größtmöglichen Supermarkt.
Gehen Sie zum Joghurtregal.
Sehen Sie, wie viele Joghurtsorten es gibt?
(Fragen Sie sich jetzt nicht warum und wieso, das spielt hier keine Rolle, darum geht es hier nicht, hier geht es nur um das Trainieren der Entscheidung).
Nehmen Sie aufmerksam alle Joghurtsorten wahr.
Es gibt Joghurt mit Geschmack und ohne
Mit Aroma und mit Frucht
Mit Fruchtstücken und mit Obstpüree
Mit Heidelbeere und mit Aloe Vera und mit Pfirsich und ...
Mit Zucker und mit Süßstoff
Aus Milch und aus Soja
Mit Laktose und ohne.
In Gläsern und in Plastikbechern
Als Löffeljoghurt und als Trinkjoghurt
In kleinen und in großen Packungen
Vor Ihnen ausgebreitet ist die Welt der Joghurts in seiner ganzen wunderbaren unendlichen Vielfalt.
Und jetzt?
Jetzt schließen Sie einfach die Augen, gehen ein paar Schritte, öffnen die Augen und nehmen den erstbesten Joghurt, der vor Ihnen im Kühlregal steht.
Und wenn er Ihnen nicht schmeckt – morgen ist ein neuer Tag. Da gibt es neuen Joghurt.

Das sind nur drei Möglichkeiten, Ihren Körper und Ihren Geist im Alltag zu trainieren.
Ich wünsche Ihnen viel Spaß und freue mich mit Ihnen auf den Frühling –
Wie immer –
Ihr Fräulein Frühling

PS: und wenn Sie irgendwo mal einen Lakritzjoghurt entdecken, lassen Sie es mich wissen