Bekenntnisse einer Alien (2)

Januar
2015

Inge mailt: „Was macht die Feminisierung?
Feminisierung? Was für eine Feminisierung?
Ich denke, was denn bloß für eine Feminisierung, aber dann fällt es mir wie Schuppen von den Augen.
Ja, natürlich. Ja klar. Die Feminisierung. Nicht im Sinne von Feminismus. Sondern im Sinne von: Wie werde ich endlich sexy.
(Ich bin immer so praktisch angezogen. Das ist zwar bequem. Aber nicht sexy).
(Sexy hexy sexy hexy sexy hexy. Ja. Eben. Leider nicht. Mist).
Nachdem ich ja nun das Stöckelschuh-Ding geknickt habe, ehe die Stöckelschuhe meine Knöchel knicken konnten, ist da nichts mit sexy hexy.
„Du wirkst nicht feminin“, sagt Inge.
„Ich weiß“, sage ich, „ich weiß.“
Nur helfen tut das Wissen in diesem Fall nichts.
Nun könnte ich für immer und alle Zeiten auf sexy-hexy verzichten und für den Rest meines Lebens in Waldaustretern durch das Leben latschen und Waldbrände austreten statt männliche Herzen (und anderes) zu entflammen. Aber will ich das? Nein, will ich irgendwie auch nicht. Ich möchte eben doch lieber entflammen statt austreten.
Also noch mal von vorne, und das mit ein bisschen mehr gutem Willen, gelle.
Okay? Okay.
Das Ziel lautet also: sexy.

Sexy was ist das, frage ich mich also selber wieder und immer wieder und finde keine Antwort.
Ich greife daher zu meinem Lehrbuch von Diane Brill, dem Lehrbuch für weibliche Aliens, die sich auf diesem Planeten zurechtfinden und einen Erdling becircen wollen.
Ich habe seit meiner Ankunft auf diesem Planeten schließlich schon viel gelernt. Ich kann Akkordeon spielen, Wein machen vom Schnitt der Reben bis zum Abfüllen in Flaschen. Und ich spreche drei Sprachen. Fließend. Warum sollte ich also nicht lernen können, was sexy ist. Mit ein bisschen gutem Willen geht doch alles, heißt es immer. Man muss es nur wollen. Angeblich.
Ich atme also tief durch.
Reiße mich zusammen.
Und schlage meine Diane Brill auf, die den Reichtum ihrer Erfahrungen von Schwester zu Schwester weitergeben will. (Sagt Cosmopolitan).
Na bitte, hier, Kapitel acht: „Wie man sich in knapp sechs Stunden zurechtmacht“.
Sechs Stunden? Hallo die Waldfee. Ja, welche Frau hat denn in der heutigen Zeit so viel Zeit? Ich ahne – das wird ein längeres Projekt. Aber man soll ja nicht vor dem Anfangen aufgeben, nicht den Tag vor dem Abend loben, nicht zu schnell die Segel stecken (oder strecken) und überhaupt ist DURCHHALTEN eine Tugend. Oder etwa nicht? Na also!
Don´t stop, stay with it.
Heißt es.
Keep calm and carry on.
Heißt es.
Don´t stop to dream.
Heißt es.
(Ein etwas verwirrender Satz, der zu einer längeren Diskussion zwischen mir und Alex geführt hat. Alex sagt, es bedeutet: Halte nicht an, um zu träumen. Ich finde, es heißt: Höre nicht auf zu träumen. Er ist der englische Muttersprachler, aber so einfach lasse ich mich nicht beirren. Diskussion läuft noch. Z.Z. unentschieden).
Lese das Kapitel.
Das einzige, was mich daran wirklich interessiert ist das Rezept für Café Frappé. (Bin eben durch und durch eine Alien – da merkt man es wieder).
Rest schwer durchzuführen, ehrlich gesagt. Habe zwar Kaffee im Haus für den Frappé, aber weder ein kleines Schwarzes noch ein Gummikleid noch die Autopolitur, die man braucht, um es anzuziehen. Besitze auch keine Perücke.
Ist aber auch Kapitel acht. Also das letzte Kapitel. Also der Punkt auf dem I. Also das Kapitel für Fortgeschrittene.
Sollte vielleicht am Anfang anfangen, weil Anfängerin.
Anfängerin trifft es nicht mal zu drei Prozent. Bin blutige Anfängerin. (Blutig? Wieso blutig? Nein! Bitte nicht. Kein Blut! Anfängerin muss reichen).

Versuche es noch mal (wegen des guten Willens und des nicht-Aufgebens und des Durchhaltens).
Ich frage mich: Was ist sexy?
High Heels fallen weg wegen Verletzungsgefahr.
Gummikleid, das frau mittels Autopolitur anzieht fällt weg wegen Geruchsbelästigung.
Bleibt das kleine Schwarze. Kann man besorgen. Wahrscheinlich. Irgendwo.
Inge sagt: „3 – 3,5 cm sind auch schon Absätze und immer noch besser als nichts.“
Werde Versuchsreihe starten.
Werde kleines Schwarzes besorgen und Middle Heels.
Und dann wollen wir doch mal sehen ...
Wie heißt es so schön?
Don´t stop dreaming!