7 Mythen

September
2014

Liebe Leserinnen von Bravissima,

Mit fräundlicher Genehmigung von Freulein Frühling, äh es muss natürlich heißen mit freundlicher Genehmigung von Fräulein Frühling, obwohl Fräulein Frühling bevorzugt ja die Schreibweise Freulein, also mit freundlicher Genehmigung von Freulein Frühling oder auch mit fräundlicher Genehmigung von Fräulein Frühling bringen wir heute Impuls 77 ihres Bestsellers Singlerella.

7 Mythen - soll eine echte Singlerella sie glauben oder nicht?

1. Diamonds are a girl´s best friend
Nein, sind sie nicht, was für ein Unsinn. Ein Diament ist nichts weiter als eine kubische Modifikation des Kohlenstoffs. Freunde sind Lebewesen, mit denen man gemeinsam beim Italiener eine Pizza teilen kann. Oder so viel Prosecco trinken, dass frau morgens mit ebendiesen Freundinnen die Nacht rekonstruieren muss um so erleichtert festzustellen, dass sie Gott sei Dank den Kellner dann doch nicht mit nach Hause genommen hat, Freundinnen sei Dank.
Diamanten kann man weder essen noch trinken. Sie leisten einem auch keine Gesellschaft. Und frau kann sich nicht bei ihnen ausweinen. Schon deswegen, weil Diamanten nicht telefonieren können.
Eine hübsche Setterhündin kann durchaus eine treue Freundin sein.
Einer siamesischen Katze kann man wenigstens Whiskas kaufen, selbst wenn sie Nikita heißt und einen anfaucht.
Aber Diamanten – seien wir ehrlich – nützen im Grunde nur ihren Erzeugern, die hartnäckig oben genannten Schwachsinn weiter verbreiten.

2. Der Hochzeitstag ist der schönste Tag im Leben einer Frau
Genauso ein großer Schwachsinn wie die Diamantenlüge. Das soll der schönste Tag sein? Dieser Tag mit seiner ganzen Hektik, den vielen Gästen und der Dauer-Angst, es könnte etwas schief gehen, von der mißlungenen Hochzeitstorte über die nicht-sitzende Frisur bis zum betrunkenen Schwiegervater?
Kompletter Schwachsinn.
Da gibt es doch wirklich Tage, die sehr viel schöner sind.
Zum Beispiel der Tag, als Sie und er – damals in der Toskana auf dem kleinen alten Weingut ... oder die Nacht am Strand auf Kreta in der Nähe von Agios Pavlos (jedenfalls bis zu dem Zeitpunkt, wo die Ziege auf den Schlafsack pißte, und der Geruch ging den ganzen Urlaub nicht mehr raus. Aber geben Sie es zu – der Geruch von Ziege neulich auf dem Biohof – Sie wurden ein wenig wehmütig, nicht wahr?).

3. Es gibt nur die eine wahre Liebe
Wer verbreitet eigentlich diesen Schwachsinn?
Es gibt sieben Milliarden Menschen auf der Welt (oder sind es jetzt schon acht?). Bei einem ungefähren Halbe-Halbe mit größerer Hälfte an Frauen bedeutet das – sehr rund – dass jede der vier Milliarden Frauen genau für einen der drei Milliarden Männer geschaffen ist. Hallo???
Und die Rechnung ist im Grunde noch viel komplizierter. Was ist mit Lesben, Schwulen, Transsexuellen?
Und was, wenn der eine, der´s war, stirbt? Ist dann alles zu Ende? Gibt es nie wieder einen neuen?
Wer verbreitet bloß so einen Schwachsinn? Und warum?? Laut José Saramago soll man immer fragen: Wem nützt es? Aber dieser Schwachsinn nützt niemandem. Warum wird er also weiter so hartnäckig verbreitet?

4. Singles sind zu anspruchsvoll, deswegen finden sie keinen Mann
Kein Kommentar.

5. Alle verliebten Männer leiden unter Höhenangst
Diesen Schwachsinn haben wir dem neuen deutschen Heimatfilm zu verdanken. Da müssen alle Helden ihre Höhenangst überwinden. Um ihrer Liebe und dem Fernsehpublikum zu beweisen, dass sie es wirklich ernst meinen. Deswegen steigen sie Feuerleitern hoch, fliegen in Heißluftballons und fahren in gläsernen Aufzügen.
(Schuld daran ist natürlich Richard Gere mit seiner Höhenangst in Pretty Woman).
Die Wahrheit: Es ist durchaus möglich, dass ein Mann eine Frau liebt und seine Höhenangst behält. Oder dass er gar keine Höhenangst hat. Es ist also völlig okay, wenn er keine Feuerleiter mit einem Blumenstrauß zwischen den Zähnen für Sie hochsteigt. Hauptsache er liebt Sie.

6. Die Lösung für ein müdes Gesicht ist Schminke
Nein, nein und abermals nein. Die wirkliche Lösung für ein müdes Gesicht ist Schlaf. Und wenn es hunderttausend Mal in der Werbung als Lösung verkauft wird. Ich weiß, dass Sie zu klug sind, darauf reinzufallen. Ich wollte es hier nur noch mal erwähnen.

7. Perlenketten sind spießig
Ach was – überhaupt nicht.
Das weiß jedes Mädchen, das die Geschichte von der kleinen Henrietta und der Meerjungfrau gelesen hat. Mein Rat: gönnen Sie sich eine! Wenn möglich eine echte. Denn das Leben ist zu kurz, um keine Perlenkette zu tragen.

Aus A. M. Frühling
Singlerella – 365 Notizen zum Leben als Frau