Blog

Dezember 2013

Lieber zukünftiger Ex-Unbekannter,

ich habe bisher drei Tiger in meinem Leben geliebt. Und du wirst der vierte sein.
Halt. Nicht erschrecken!
Keine Panik!
So war das nicht gemeint!
Keiner der drei Tiger war natürlich ein echter Tiger. Und du mußt daher auch keiner sein. (Okay? Okay.)

Oktober 2013

Noch nicht aus dem tiefen Dschungel, sondern aus dem Minenfeld vor dem Dschungel, dem Chat auf dem Datingsite, der vor dem ersten nicht-Treffen liegt

Ich würde dich gerne kennenlernen, bjs. (Der Mann)
Ja, vielleicht. Aber ich würde vorher gerne mehr über dich wissen. Bjs. (Die Frau)
Ich auch, ich auch. Bjs (Der Mann)
(Keine Antwort / die Frau)
(Wundert sich wahrscheinlich, wieso nicht / der Mann)

September 2013

Vor vielen, vielen Jahren, nämlich im letzten Jahrhundert, und in einer Zeit, als die Telefone noch fest an Schnüren hingen, als der Gedanke den Gesprächspartner beim Telefonieren zu sehen etwas Futuristisches hätte, und als man noch zur Bank gehen mußte, um Geld abzuheben, machte eine Musikgruppe aus Hannover bei uns im Gästehaus Urlaub.
Eigentlich war es kein Urlaub, jedenfalls nicht nur, denn sie wollten auch üben. (Und das haben sie auch getan. Und sie waren sogar richtig gut. Und nein, es waren nicht die Scorpions).

September 2013

Heute – nach dreißig Jahren in Portugal, nach über dreißig Jahren Portugiesisch lernen – heute endlich höre ich einen der ersten Sätze aus meinem alten Lehrbuch. Ehrlich gesagt, ich hatte schon lange nicht mehr an den Satz gedacht. (Natürlich nicht, wer denkt schon an Lehrbuchsätze.)

August 2013

Lieber Ex-Unbekannter,
ich stelle jetzt einfach mal folgende These auf: die Filmkritiker, die in den Redaktionen der Fernsehzeitungen sitzen und die Daumen-nach-oben-Daumen-zur-Seite-Daumen-nach-unten verteilen sind
  - männlich und
  - hassen „tree hugger“

August 2013

In meinem Wohnzimmer steht eine Zauberkiste, die ermöglicht mir einen Blick in die Gegenwart. Für die Vergangenheit habe ich meine Kamera. Für die Zukunft habe ich Agathe.
Wie – Sie kennen meine Agathe nicht?
Agathe war der Renner beim Sommer-Picknick-Freundestreffen neulich hier bei mir. (Natürlich hier bei mir – ich trage ja Agathe nicht mit mir rum. Obwohl das möglich wäre, klein und handlich wie sie ist paßt sie in jede Handtasche).

April 2013

Lieber Ex-Unbekannter,

März 2013

Also ganz ehrlich: bis vor kurzem dachte ich in der Tat, ein Bettwärmer und eine Wärmflasche wären das Gleiche. Ich sage zu meiner Freundin A.: ich habe jetzt einen Bettwärmer, und sie sagt, echt? Wie heißt er?? Und ich sage: warum soll ich meinem Bettwärmer einen Namen geben?
Und sie: die kommen mit Namen, normalerweise.
Und da habe ich gelernt: es gibt einen Unterschied zwischen Bettwärmer und Wärmflasche.
Also das sind zwei völlig verschiedene Dinge. (Also das eine ist ja gar kein Ding).

Januar 2013

Lieber Ex-Unbekannter,
ich habe jetzt doch ein paar von deinen Kleiderbügeln genommen. Ich weiß, das ist nicht gut. Aber nachdem zwei von meinen grünen Plastikbügeln zerbrochen sind, und weil deine da ja leer hängen – weil du ja noch nicht in meinem Leben bist, nicht wahr – habe ich sie jetzt doch benutzt. Einen unten für eine Jacke, einen hier oben im Schrank für einen Pullover. Ist ja klar, dass ich die Sachen wieder runternehme, wenn du dann wirklich in mein Leben kommst.

Januar 2013

Was hat ein Arbeitsvertrag in Australien damit zu tun, dass meine Freundin Elsa aus Lissabon im Januar nach Aveiro fährt, um dort fünfzig Kilo Kuchen im Wert von zweihundert Euro von einem Kirchturm zu werfen?
Geht es hier um die berühmte Schaufel, die in Moskau umfällt, wenn jemand in Hamburg eine Tür zuwirft?
Um eine ungewöhnliche Variante des mittlerweile sprichwörtlichen Schmetterlings-Effekts?
Nein, ganz und garnicht.
Die richtige Antwort lautet: cavacas & promessas.